Studienkredite sind für Abiturienten und Auszubildende, die eine Berufsausbildung abschließen und sich gleich danach für ein Vollzeitstudium einschreiben, relevant. Auch Studenten, die bereits einige Semester hinter sich haben, profitieren von diesem Angebot.

Ein Studienkredit soll die Studenten in erster Linie in die Lage versetzen, ihr Studium schnellstmöglich abzuschließen ohne dabei auf verschiedene Jobs, die aufgrund ihres Zeitaufwandes die Studiendauer durchaus erhöhen können, zurückgreifen zu müssen. Zudem sollen sie sicherstellen, dass der Student sich die Semestergebühren und Arbeitsmittel leisten kann. Auch wenn Sie Bafög - Empfänger sind, ist ein Studentenkredit eine gute Option für Sie. 


Es gibt eine paar Voraussetzungen neben dem Vollzeitstudium. Dazu gehört, dass Sie zwischen 19 und 26 Jahre alt (in Einzelfällen bis zu 30 Jahre) sein müssen und an einer staatlich anerkannten Hochschule studieren. Hier gibt es allerdings immer wieder Ausnahmen. So werden zum Beispiel auch Auslandspraktika von manchen Anbietern finanziert. Sie müssen den Kreditantrag auch während der Regelstudienzeit stellen. Bei einer Überschreitung der Regelstudienzeit ist es schwer, ein weiteres Darlehen zu erhalten. Allerdings dürfen Sie bei den meisten Anbietern durchaus ein bis zwei Semester länger brauchen.

Je nach Bedarf können Sie einen Studentenkredit von herkömmlichen Banken, Bildungsfonds - Anbietern oder ggf. von der Studentischen Darlehenskasse erhalten. Die Rückzahlung beginnt in der Regel sechs Monate nach Studienabschluss, kann aber auch erst bis zu 2 Jahre danach beginnen. Schauen Sie sich am besten vorher die Bedingungen des Kreditanbieters an, denn sie werden zwei Jahre nach Studienabschluss wesentlich leichter in der Lage sein, mit der Tilgung zu beginnen. 

Haben Sie einen Kredit aus einem Bildungsfonds erhalten, beginnt die Tilgung grundsätzlich erst dann, nachdem Sie aktiv ins Berufsleben gefunden haben und Geld verdienen. 

Unsere Empfehlung für Auszubildende und Studenten ist die TARGOBANK (der Kfw-Studienkredit)

Schauen wir uns nun die Kreditvergabe durch eine Bank als Beispiel an:

  • Sie erhalten zwischen 100 EUR und 650 EUR pro Monat für die Dauer Ihres Studiums.
  • Je nach Bank kommen Auszahlungen für bis zu 2 Semester nach Ende der Regelstudienzeit hinzu.
  • Manche Banken bieten einen zusätzlichen Kredit zwischen 1.000 EUR und 5.000 EUR an, mit dem zum Beispiel Auslandspraktika oder Arbeitsmittel finanziert werden können.
  • Die Rückzahlungsphase kann bis zu 20 Jahre dauern


Das benötigen sie für den Antrag:

  • den ausgefüllten und unterschriebenen Kreditantrag
  • die aktuelle Immatrikulationsbescheinigung, die zu Beginn jedes Semesters erneut eingereicht werden muss 
  • einen aktuellen Leistungsnachweis, falls das zweite Fachsemester bereits abgeschlossen ist
  • Kopien der Kontoauszüge
  • Nachweise für die Inanspruchnahme des Zusatzkredites (er kann jederzeit mit den erforderlichen Nachweisen in Anspruch genommen werden - als Nachweise gelten Einladungen zu Auslandssemestern, Rechnungen bezgl. Studienmaterials, Praktikumsbescheinigungen etc.)


Nach erfolgreicher Prüfung erfolgt die erste Auszahlung bereits nach wenigen Tagen.

Wenn Sie Wert auf einen flexibleren Studentenkredit legen, schauen Sie sich am besten die Angebote des Bildungsfonds (www.bildungsfonds.de) an. Falls Sie in Berlin an einer Mitgliedshochschule der Studentischen Darlehenskasse studieren und die letzten 12 Monate (Bachelor) bzw. 24 Monate (Master) vor sich haben, informieren Sie sich am besten zusätzlich unter www.dakaberlin.de.

Kredit für Azubis

Sie können einen Kredit auch beantragen, sollten Sie sich noch in einer Ausbildung befinden. Können Sie nachweisen, dass sie bereits an einer staatlich anerkannten Hochschule eingeschrieben sind und nach dem Ende der Ausbildung mit dem Studium beginnen werden, steht ihnen auch ein Kredit für Azubis zur Verfügung.